Skip to main content

Die Eingänge eines Audio Interfaces erweitern

Wenn die Leute zum ersten Mal in die Musikproduktion einsteigen, ist eine der ersten Investitionen, ein hochwertiges Audio Interface. Dabei wird die Anzahl der Eingänge häufig unterschätzt, wobei die Anforderungen mit der Erfahrung häufig steigen. Du möchtest Dein Interface aufrüsten, ohne es durch ein anderes Modell zu ersetzen? Dann bist Du hier richtig. In diesem Artikel zeige ich Dir, wie Du die Eingänge Deines Audio Interfaces erweitern kannst.

Audio Interface Eingänge erweitern

Was bringen weitere Eingänge?

Das wohl wirtschaftlichste und am häufigsten vorkommende Audio Interface besitzt 2 Eingänge und 2 Ausgänge. Jemand, der als Solist im Homestudio arbeitet, wird in der Erweiterung der Anschlüsse keinen Sinn sehen, da er nicht viel mehr kann als singen und ein Instrument gleichzeitig zu spielen. Warum sollte also jemand mehr Inputs benötigen oder nicht gleich zu einem Mischpult greifen? (In meinem Mischpult Test siehst du übrigens eine Auflistung der besten Modelle)

Die Gründe sind ein besserer Arbeitsablauf, flüssigere Aufnahme und nicht abgelenkt zu werden, wenn die Inspiration zuschlägt. Denk an all Deine Ausgänge: vielleicht hast Du eine E-Gitarre, ein dynamisches Mikrofon, eine Akustikgitarre, ein Kondensatormikrofon, einen Bass, ein paar Raummikrofone, einen Keyboard-Workstation-Synthesizer mit mehreren Ausgängen, einige Hardware-Prozessoren – es summiert sich nach der Zeit. Ich habe auch mit einem kleinen Interface angefangen, wodurch ich zu viel Zeit damit verbrachte, Kabel umzustecken und die Pegel anzupassen, anstatt aufzunehmen.

Es war eine Offenbarung, als ich plötzlich mehr Inputs und damit auch mehr Preamps hatte als mit meinem Mischpult, um alles unterzubringen. Alle meine Instrumente waren eingerichtet, sie waren mit den Inputs gepatcht und die Pegel waren bereits eingestellt. Alles, was ich in meiner DAW tun musste, war, einen Input auszuwählen – der für jedes Instrument immer derselbe war und schon konnte ich aufnehmen. Wenn Du Dir Dein erstes Interface oder Mischpult kaufst, empfehle ich Dir dringend, mehr Inputs zu besorgen, als Du vielleicht am Anfang benötigst. Nach und nach wird sich die Anzahl an zusätzlichen Eingängen und Preamps noch auszahlen. Allerdings gibt es auch einige Möglichkeiten, ein Audio Interface aufzurüsten, wie Dir dieser Artikel zeigen wird.

Audio Interface Eingänge

Achte schon beim Kauf deines Audio Interfaces darauf, dass dieses über genügend Eingänge verfügt. So ersparst du dir ein nachträgliches Nachrüsten.

Eingänge erweitern – diese Optionen gibt es

ADAT Interfaces und kombinierte Interfaces sind die geläufigsten Möglichkeiten um die Eingänge deines Audio Interfaces zu erweitern. Im Folgenden zeige erkläre ich dir, was die beiden Optionen genau auszeichnet und voneinander unterscheidet.

Das könnte dich auch interessieren: In einem weiteren Artikel in meinem Blog erkläre ich dir ausführlich was die Unterschiede zwischen einem Firewire-, einem Thunderbolt- und einem USB Audio Interface sind.

ADAT Interfaces

Du hast bestimmt schon Interfaces gesehen, die zum Beispiel 16 Eingänge bewerben, aber nur acht Mikrofon Vorverstärker besitzen. Die anderen Eingänge sind typischerweise ein ADAT optical Interface, das acht digitale Eingänge bietet und S/PDIF, das zusätzliche digitale Eingänge bietet. Wenn Du nicht mehr als acht Mikrofon Vorverstärker oder analoge Eingänge brauchst, solltest Du dafür auch nicht bezahlen. Aber wenn Du mehr Eingänge brauchst, haben viele Geräte acht Mikrofon Preamps, die einen digitalen ADAT Ausgang speisen. Verbinde den ADAT Ausgang der ADAT Soundkarte oder Geräten wie dem Focusrite Scarlett OctoPre oder Focusrite Clarett OctoPre mit dem ADAT Eingang eines Audiointerfaces und schon hast Du acht weitere Eingänge.

Achtung: beim Erweitern über ADAT musst Du Dein Audiointerface richtig synchronisieren. Normalerweise liefert Deine Erweiterungseinheit die sogenannte Wordclock über ihren ADAT Ausgang. Daher muss Dein Haupt-Interface mit der eingehenden ADAT Wordclock synchronisiert werden. Dies wird Dich normalerweise auf 44,1kHz oder 48kHz begrenzen, es sei denn, Dein Interface und Deine Erweiterungseinheit unterstützen beide ADAT S/MUX. Beachte auch, dass einige Interfaces es Dir ermöglichen, zwei ADAT-Ports mit höheren Sampleraten unter Verwendung des ADAT S/MUX-Protokolls laufen zu lassen, wenn auch mit reduzierter Kanalanzahl. 

Kombiniere Interfaces

Eine andere Möglichkeit, die Inputs Deines Interfaces zu erweitern ist ein sogenanntes Aggregate Device. Hierbei werden also mehrere Interfaces kombiniert. Im Wesentlichen kauft man ein weiteres Audiointerface, um das bereits vorhandene zu ergänzen, nicht zu ersetzen. Der Mac macht dies einfach, denn er ist darauf ausgelegt, Core Audio Interfaces zu kombinieren. Windows kann Geräte hingegen aggregieren, indem es die nativen Windows-Treiber wie WDM/KS und WASAPI verwendet. Dies ist jedoch nur von begrenztem Nutzen, da ASIO, das nicht für den Umgang mit mehreren Audiointerfaces entwickelt wurde, für Windows weitaus gebräuchlicher ist. Einige Hersteller umgehen dies, indem sie Treiber erstellen, die ihre Interfaces als ein großes Interface erkennen, anstatt mehrerer Interfaces. Es funktioniert recht gut innerhalb verschiedener Einschränkungen. Die wichtigste ist, dass es nur mit den Audiointerfaces eines bestimmten Herstellers funktioniert oder nur mit ihren Interfaces, die bestimmte Protokolle wie Thunderbolt oder FireWire verwenden. Unabhängig davon, wie Du Dich entscheidest, weitere Inputs hinzuzufügen, betrachte sie nicht nur als Inputs. Betrachte sie als eine Patchbay, die Du nie neu patchen musst, da alles, was Du aufnehmen willst, nur ein paar Klicks entfernt ist.

Audio Interface oder Mischpult

Audio Interface oder Mischpult? Mit der Kombination aus beidem kannst du die besten Ergebnisse erzielen.

Fazit – Eingänge eines Audio Interfaces erweitern

Ganz gleich, wie viele Kanäle Dein Audio Interface hat – von einem einfachen Stereopaar bis hin zu den 8-Kanal-Inputs/Outputs der meisten Mid-Level-Interfaces – es wird eine Zeit kommen, in der Du mehr Ein- und Ausgänge benötigst. Zusätzliche Eingänge können bei der Aufnahme mehrerer Live-Musiker erforderlich sein, insbesondere bei der Aufnahme eines akustischen Drumkits, das allein 8 oder 10 Eingänge benötigen kann. Und zusätzliche Ausgänge werden möglicherweise für Cuemixe oder für das Einfügen von externen analogen Hardware Prozessoren in einen Mix benötigt. Es gibt insbesondere 2 Möglichkeiten, die Ein- und Ausgänge Deines Audiointerfaces zu erweitern, ohne das aktuelle Modell durch ein völlig neues, kostspieligeres Interface mit 16 oder mehr Eingängen zu ersetzen. Die eine ist der allgegenwärtige ADAT-Standard und die andere – für Mac-Benutzer eher geeignet – ist die Aggregate-Device-Option, mit der zwei oder mehr Schnittstellen kombiniert werden können.

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *