Skip to main content

Pronomic USB-M 910 Test

(3 / 5 bei 1 Stimme)

47,09 €

Zuletzt aktualisiert am: 21. November 2018 0:50
MikrofontypKondensator
Membrangröße16 mm
Phantomspeisungnein
Gewicht921 g
EignungSprache, Gesang

Wer Pronomic kennt, der weiß, wofür dieser Hersteller in der Praxis steht: Günstige Homerecording Hardware, die sich vor allem durch ein solides Preis/Leistungs-Verhältnis auszeichnet. Das Pronomic USB-M910 macht hier keine Ausnahme. Dieses USB Kondensatormikrofon mit einer 16 mm Mikrofonkapsel und Nierencharakteristik eignet sich für die Aufnahme von Sprache oder Gesang. Im Lieferumfang ist außerdem eine Mikrofonspinne enthalten. Der Frequenzgang von 20 Hz – 18 kHz und der maximale Schalldruck von 130 dB SPL machen dieses Homestudio Mikrofon zu einem guten Einstiegsmodell. In unserem Pronomic USB-M 910 Test zeigen wir die Stärken und Schwächen dieses Geräts im Detail auf.


Gesamtbewertung

83%

"Gut"

Soundqualität
85%
Ausstattung
83%
Verarbeitung
80%
Preis / Leistung
84%

Dieses USB Mikrofon jetzt bei Amazon kaufen

Pronomic USB-M 910 Test

Redaktionell getestet

Redaktionell getestet

Das Pronomic USB-M 910 ist ein USB Kondensatormikrofon mit einer 16 mm Mikrofonkapsel. Dieses Mikrofon vom Hersteller Pronomic zeichnet sich durch einen sehr günstigen Preis in Kombination mit einer guten Soundqualität und einer soliden Verarbeitung aus. Der Frequenzgang dieses Kleinmembranmikrofons liegt bei 20 Hz – 18 kHz und deckt damit das komplette vom menschlichen Gehör hörbare Spektrum ab. Die Hypernierencharakteristik nimmt ausschließlich Schallquellen auf, die sich unmittelbar vor dem Mikrofon befinden.

Die Bauweise dieses Mikrofons lässt bereits Rückschlüsse auf ihre Nutzung ziehen: Das Pronomic USB-M 910 soll vor allem für die Aufnahme von Sprache und Gesang im Homestudio genutzt werden. Eine Mikrofonspinne liegt dem Mikrofon im Lieferumfang bereits bei. Dabei ist vor allem die Verarbeitung und Materialqualität dieses Mikrofons für ein Gerät dieser Preisklasse erstaunlich gut. Auch die Soundqualität kann sich sehen (bzw. hören) lassen. In unserem Pronomic USB-M 910 Test zeigen wir, wie gut dieses USB Studiomikrofon wirklich ist.

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Redaktions-Testbericht. Das bedeutet, dass dieses Produkt nicht von einem anderen Nutzer getestet wurde, sondern direkt von unserer Redaktion genutzt wurde. Die Bilder in den Testberichten wurden zum Teil von uns selbst angefertigt. Alle Produkte auf Homerecording-Forum.de wurden tatsächlich von uns im Homerecording Studio unter realen Bedingungen getestet.

Die Soundqualität

Wenn es um Soundqualität geht, gibt es an den großen Herstellern im Homerecording Bereich kein Vorbeikommen. Pronomic gehört in der Regel nicht dazu – hier liegt der Fokus auf günstigen Einsteigerprodukten, die zu einem sehr günstigen Preis angeboten werden. Dennoch kann das Pronomic USB-M 910 durchaus mit teureren Mikrofonen mithalten. Idealerweise wird dieses Modell für Sprachaufnahmen oder für Gesangsaufnahmen genutzt. Mit einem Frequenzgang von 20 Hz – 18 kHz wird der wichtigsten Frequenzbereich für das menschliche Ohr perfekt abgedeckt.

Die Höhen klingen klar, neigen jedoch zur Bildung zischender S-Laute – hier zeigt sich einfach der geringe Preis des Mikrofons und schlägt sich entsprechend auf die Aufnahmequalität nieder. Die Mitten hingegen klingt wieder gut und kristallisieren sich ganz klar heraus. Die Tiefen klingen stellenweise etwas dumpf, im großen und ganzen jedoch auch gut. Der hohe maximale Grenzschalldruck von 130 dB SPL schützt das Mikrofon auch bei lauteren Schallquellen zuverlässig vor dem Übersteuern.

Die Kondensatorbauweise sorgt für detaillierte Aufnahmen und einen realitätsgetreuen Klangcharakter. Die kleine Membran (der Durchmesser beträgt 16 mm) lässt auch leise oder weiter vom Mikrofon entfernte Schallquellen sehr gut aufnehmen. Alles in allem kann dieses USB Kondensatormikrofon sicher nicht mit teureren Produkten im Homestudio Bereich, beispielsweise dem Rode NT USB oder Audio Technica AT2020 USB, mithalten. Dennoch waren wir in unserem Pronomic USB-M 910 Test von der Soundqualität überzeugt, da das Mikro preislich sehr attraktiv ist. Wer ein USB Mikrofon mit guter Tonqualität sucht, der ist hier richtig.

Die Ausstattung

Ein USB Mikrofon sollte über eine gute Ausstattung verfügen, damit eine gute Tonqualität und eine universelle Einsetzbarkeit gegeben ist. Dabei ist Pronomic in erster Linie ein Hersteller für Einsteiger im Homerecording-Bereich, dennoch hat das USB-M 910 mit USB Anschluss einiges zu bieten: Dieses Kondensatormikrofon verfügt über einen USB 2.0 Anschluss, sodass sich die Nutzung eines Audio Interfaces erübrigt. Das Pronomic USB-M 910 ist außerdem ein Kleinmembranmikrofon, die Mikrofonmembran misst im Durchschnitt 16 mm und ist damit deutlich kleiner als 1 Zoll.

Dank des USB Anschlusses wird auch keine Phantomspeisung benötigt, sodass man nach Erhalt des Mikrofons direkt mit dem Aufnehmen loslegen kann. Die Form des Mikrofons begünstigt dabei vor allem die Aufnahme von Sprache und Gesang. Die kleine Mikrofonmembran in Verbindung mit der Kondensatorbauweise hat zur Folge, dass auch leisere oder weiter vom Mikro entfernte Schallquellen aufgenommen werden – Gesangsaufnahmen sind also mit diesem Modell problemlos machbar und in hoher Qualität umsetzbar.

Dieses USB Mikrofon jetzt bei Amazon kaufen

Die Ausstattung ist alles in allem also durchaus gut. Der Grenzschalldruck von maximal 130 dB SPL ist sehr gut und verhindert ein Übersteuern des Mikrofons selbst bei lauten Schallquellen. Die Frequenzbreite bewegt sich in der Spanne von 20 Hz – 18 kHz und deckt damit den vom Menschen hörbare Bereich komplett ab. Während des Betriebs leuchtet der Mikrofonkorb blau, ansonsten ist das Mikrofon sehr schlicht gestaltet. Leider befindet sich kein Gain-Regler am Mikrofon, sodass die Aufnahmelautstärke ausschließlich am Rechner gesteuert werden kann. In unserem Pronomic USB-M 910 Test bescheinigen wir diesem Mikrofon dennoch eine durchweg gute Ausstattung.

Die Verarbeitung

Wenn es um die Verarbeitung von Mikrofonen geht, denken viele Nutzer, diese spielt in der Praxis keine Rolle. Dem ist jedoch nicht so – auch die Soundqualität kann von den verwendeten Materialien und weiteren Metriken aus dem Bereich der Verarbeitung beeinflusst werden. Das Pronomic USB-M 910 verfügt über eine insgesamt noch gute Verarbeitung, auch wenn es sich in dieser Preisklasse anderen Modellen (zum Teil auch vom gleichen Hersteller) geschlagen geben muss. Spaltmaße sind jedoch nicht auf den ersten Blick zu erkennen und das Mikro besteht aus Metall, was dieses Gerät sehr robust macht.

Das Gewicht ist mit über 900 Gramm relativ hoch. Hier haben Gelenkarm schon ihre Schwierigkeiten, sodass ein richtiger Mikrofonständer oder ein Tischstativ verwendet werden sollte. Die Abmessungen sind ebenfalls nicht unüblich für Studiomikrofone. Im Lieferumfang befindet sich eine Tasche aus Kunstleder, sowie das passende USB Kabel. Auch eine gut verarbeitete Mikrofonspinne wird mitgeliefert. Alles in allem ist das Pronomic USB-M 910 also noch gut verarbeitet und bei diesem Preis kann man wirklich nicht mehr erwarten.

Das Preis/Leistungs-Verhältnis & Fazit

USB Kondensatormikrofone für Sprachaufnahmen gibt es wie Sand am Meer. Wenn diese aber auch für Gesangsaufnahmen genutzt werden sollen, dann wird die Auswahl schon kleiner. Das Pronomic USB-M 910 geht genau mit diesem Anspruch ins Rennen. Die 16 mm Membran sorgt für kristallklare Aufnahmen in hoher Qualität. Eine Phantomspeisung wird nicht benötigt. Der breite Frequenzgang von 20 Hz – 18 kHz und der sehr hohe maximale Schalldruckpegel von 130 dB SPL sorgt für eine ausgesprochen gute Tonqualität, die nicht viele USB Mikrofone in dieser Preisklasse erreichen.

Das relativ hohe Gewicht bringt manche Mikrofonständer ins Schwitzen – mit einem Tischstativ oder einem guten Mikrofonständer ist das jedoch kein Problem. Für weit weniger als 100 € erhält der Nutzer mit diesem Mikro ein sehr gutes und universell einsetzbares Gerät fürs eigene Homerecording Studio. In unserem großen Pronomic USB-M 910 Test hat uns vor allem das Preis/Leistungs-Verhältnis überzeugt. Für Sprach- und Gesangsaufnahmen ohne hohes Budget ist dieses Mikrofon wirklich gut geeignet.

Kommentare

Robert Winkler 11. August 2017 um 11:31

Dieses Mikrofon ist für Sprachaufnahmen zwar bedingt zu gebrauchen, für die meisten anderen Sachen aber leider überhaupt nicht. Instrumente (meine Akustik-Gitarre und mein Keyboard) klingen damit schrecklich, Gesang geht überhaupt nicht!

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


47,09 €

Zuletzt aktualisiert am: 21. November 2018 0:50