Skip to main content

Studio Mischpult kaufen – darauf kommt es an

Studio Mischpult kaufen

Studio Mischpult kaufen

Ein Mischpult ist zwar nicht wirklich ein unabdingbares Teil im Homestudio – wer aber ambitioniert ist und auch mal größere Projekte umsetzen möchte, der kommt um die Anschaffung eines guten Studio Mischpults nicht herum. Insbesondere in professionell eingerichteten Tonstudios ist das Mischpult ein wichtiges Teil des Equipments. Für Homestudios lohnen sich Mischpulte immer dann, wenn mehrere Spuren parallel aufgenommen werden sollen: Für Bands, Chöre oder Interviews also eine sinnvolle Investition.

Dabei gibt es beim Mischpult kaufen – wie auch bei anderer Studio Hardware – sehr viel zu beachten, um keine Fehlkäufe zu tätigen. Von der Wahl des richtigen Herstellers über die verschiedenen Funktionen bis hin zu den Ein- und Ausgängen: Die Masse an Produkten und Anforderungen in der Praxis ist riesig. Unser Mischpult Kaufberater zeigt, worauf man beim Kaufen achten sollte und wie man lange Freude mit dem neuen Studiomixer hat.

Unsere Mischpult Empfehlung für jedes Homestudio

Mischpult Empfehlung Yamaha MG 06 Test

Behringer Mischpulte kaufen: Ja oder nein?

Wer sich mit dem Thema Mischpulte auseinandersetzt, der kommt um einen bekannten deutschen Hersteller nicht herum: Die Firma Behringer. Dieser Produzent stellt qualitativ hochwertige Mischpulte her, hat aber auch zahlreiche Einsteiger-Produkte mit geringerem Anspruch im Portfolio. Vom Live-Mischpult über Studiogeräte bis hin zu kombinierten Modellen finden hier Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis alles, was das Tonstudio-Herz begehrt. Dabei sind die Preise bei diesen Geräten eine echte Kampfansage.

Zwar klingt der Name deutsch und das Unternehmen wurde auch in Deutschland gegründet, die Produkte werden jedoch in Asien gefertigt. Hier erkennt man Parallelen zum asiatischen Konzern Roland, der den Namen nur gewählt hat, weil dieser gut klingt und in jeder Sprache leicht auszusprechen ist. Behringer bietet zwar eine große Vielfalt an Modellen und oftmals eine üppige Ausstattung, die Tonqualität und die Verarbeitung können aber oftmals nicht mit Geräten anderer Hersteller mithalten. Dafür bietet Behringer aber ein sehr gutes Preis/Leistungs-Verhältnis.

Welche Funktionen braucht mein Studio Mischpult?

Ein Mischpult im Studio ist eine Sache, ein Mischpult für eine Live-Veranstaltungen eine ganz andere. Heute werden insbesondere im Homestudio oftmals kombinierte Geräte eingesetzt, die sowohl ein Mischpult, als auch ein Audio Interface darstellen. Ausschlaggebend dafür ist ein USB Anschluss und natürlich eine Phantomspeisung von 48 V, damit Kondensatormikrofone mit dem Gerät betrieben werden können. Die Bandbreite des A/D-Wandlers und die Abtastrate / Sampling-Rate können zwar meist nicht mit den Leistungen richtiger Interfaces mithalten, dafür kosten diese Combo-Geräte meist deutlich weniger.

Die Anzahl der Ein- und Ausgänge ist ebenfalls sehr wichtig für ein Studio Mischpult. Je nachdem, wie viele Mikrofone und Instrumente gleichzeitig betrieben und aufgenommen werden sollen, muss das Mischpult größer oder kleiner bemessen sein. Heutzutage sind aber selbst 16 Kanal Mischpulte so günstig, dass sich die Anschaffung kleinerer Geräte kaum auf den finalen Preis des Equipments auswirkt. Durch den Kauf eines umfangreicheren Modells kann somit in die Zukunftsfähigkeit des Recording Studios investiert werden.

Der Equalizer ist wichtiger für die Möglichkeiten des Mischpults zur Nachbearbeitung des Sounds. Hier unterscheidet man zwischen drei Hauptarten an Equalizern (kurz: EQs), die in Mischpulten eingesetzt werden: 2-Band, 3-Band und 7-Band EQs. Je nachdem, wie viele verschiedene Touchpoints für den Sound zur Verfügung stehen, lässt sich der Sound individueller regeln. Bei einem 3-Band EQ (auch British EQ genannt) werden Tiefen, Mitten und Höhen einzeln geregelt – hierfür steht eine feste Frequenz für jeden Regler fest. Mit einem 7-Band EQ kann der Sound entsprechend feiner justiert werden und der Klangcharakter lässt sich besser bearbeiten.

Die beliebtesten Produkte im Mischpult Vergleich 2018

Egal für welchen Hersteller und welches Produkt man sich letztendlich entscheidet: Weil Mischpulte nicht besonders teuer sind, ist es ohne Probleme möglich, dieses Gerät später zu ersetzen. Dennoch kann ein qualitativ minderwertiges Modell die Tonqualität nachhaltig verschlechtern. Daher: Augen auf beim Mischpult kaufen und vorher gut informieren. In unserem Mischpult Vergleich zeigen wir drei gute Geräte, die sich für jedes Homestudio bedingungslos eignen und mindestens ein gutes bis sehr gutes Preis/Leistungs-Verhältnis bieten.

123
Behringer XENYX X1204 USB Test Yamaha MG 06 Test Mischpult Empfehlung Pronomic M-602 Test
ModellBehringer XENYX X1204 USB TestYamaha MG 06 TestPronomic M-602 Test
Preis

139,00 €

101,31 €

69,99 €

Testergebnis

91.5%

"Sehr gut"

92%

"Sehr gut"

87%

"Gut"

Bewertung
Kanäle1266
Inputs4 x Combo2 x Combo2 x Combo
Equalizer3-Band EQ2-Band EQ3-Band EQ
Audio InterfaceJaNeinNein
Phantomspeisung48 V48 V48 V
Preis

139,00 €

101,31 €

69,99 €

Zum Test Kaufen Zum Test Kaufen Zum Test Kaufen

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *