Skip to main content

Handy Recorder & Diktiergeräte im großen Überblick

Handy Recorder

Handy Recorder

Handy Recorder und Diktiergeräte sind heute längst im beruflichen und privaten Alltag angekommen: Egal ob du deine Gedanken auf Ton festhalten, deine Band zu Hause aufnehmen oder andere Tonaufnahmen anfertigen möchtest – ein Handy Recorder stellt eine günstige und handliche Möglichkeit hierfür dar.

In diesem Ratgeber Artikel findest du die beliebtesten Modelle und alle wichtigen Infos rund um Handy Recorder und Diktiergeräte. Wir zeigen dir, wie mobile Recorder in der Praxis funktionieren und worauf du beim Diktiergerät kaufen wirklich achten musst. So findest du garantiert das perfekte Modell für deine Ansprüche.

Wichtig: Handy Recorder werden häufig auch Diktiergeräte genannt, auf die genaue Nomenklatur und die Entwicklung der Bezeichnungen werden wir später noch eingehen. Hier sei gesagt, dass wir auf unserem Portal Homerecording-Forum.de beide Wörter für Handy Recorder benutzen. Das liegt schon alleine daran, dass moderne Geräte nicht nur als klassische mobile Recorder für Musik oder Gesang, sondern auch ganz einfach für Sprachaufnahmen genutzt werden können.

Wofür braucht man Handy Recorder

Ein modernes Diktiergerät

Ein modernes Diktiergerät

Wenn es um die Einsetzbarkeit von Handy Recordern geht, kennt die Praxis keine Grenzen: Oftmals werden diese Geräte mit Diktiergeräten verwechselt – dabei haben Handy Recorder einen wesentlich größeren Funktionsumfang. Auf Grund der qualitativ hochwertigen Hardware mit starken technischen Daten und teilweise zusätzlichen Anschlüssen für weitere Peripheriegeräte lassen sich auch umfassendere Aufnahmen mit mehreren Schallquellen in hoher Qualität aufnehmen.

Früher wurden Handy Recorder regelmäßig als Diktiergeräte bezeichnet, da diese Produkte nur zur Aufnahme von Sprache für das spätere Abspielen genutzt wurden. Insbesondere in kommunikativen, stressigen Berufen wurden Diktiergeräte häufig genutzt – insbesondere von Ärzten, Anwälten und Unternehmern. Heute haben Smartphones diese Funktion größtenteils übernommen und Diktiergeräte für diese Funktion weitgehend überflüssig gemacht. Daher werden die qualitativ hochwertigen Handy Recorder von heute fast ausschließlich für Musik- und Gesangsaufnahmen im Homestudio genutzt.

Vor allem werden Handy Recorder für die Aufnahme von Sprache genutzt. Das muss nicht zwingend der aktuelle Gedanke sein, den der Sprecher sich konservieren möchte. Vielmehr werden mobile Recording-Geräte auf Grund der mittlerweile sehr guten Soundqualität auch für die Vertonung von YouTube-Videos, für Podcasts oder auch Let’s Plays genutzt. Auch Hörbücher sind qualitativ mit diesen Geräten leicht umzusetzen.

In der Praxis halten sich die Einsatzmöglichkeiten oft die Waage: Die Nutzer verwenden Handy Recorder gleichermaßen für Sprachaufnahmen, Gesangsaufnahmen, die Aufnahme von Musikinstrumenten oder als klassische Diktiergeräte. Musikaufnahmen, beispielsweise von Klavieren oder akustischen Gitarren gelingen zwar mit Handy Recordern in nicht all zu guter Qualität – ansonsten sind der Phantasie bei der Nutzung dieser Geräte keine Grenzen gesetzt.

Worauf beim Handy Recorder kaufen achten?

Insbesondere die technischen Daten sind entscheidend für die Aufnahmequalität. Bei Audio-Hardware ist es hier immer gleich: Schallwellen werden in Spannung umgewandelt und diese analogen Signale werden dann in digitale Signale umgewandelt. Wie bei Soundkarten (im Studio auch Audio Interface genannt) kommt es vor allem auf die Sampling-Rate / Abtastrate, sowie auf die Bandbreite der Umwandlung von analogen in digitale Signale an.

Die Sampling-Rate sollte möglichst hoch sein. Dieser Wert gibt an, wie oft pro Sekunde der aktuelle Spannungswert gemessen wird und anschließend in ein digitales Signal umgewandelt wird. Bei einer Abtastrate von 96 kHz beispielsweise wird diese Umwandlung 96.000 mal pro Sekunde vorgenommen. Die Bandbreite der A/D-Wandlung sollte bei 24 bit liegen, einige Geräte – insbesondere in der Einsteigerklasse – bieten hier jedoch nur eine 16 bit Wandlung. Für Sprachaufnahmen spielt diese keine große Rolle, wer jedoch zwingend eine hohe Soundqualität erreichen möchte, der sollte zu einem Modell mit 24 bit Wandlung greifen.

Handy Recorder kaufen

Handy Recorder kaufen

Weitere Kaufpunkte sind für viele Nutzer auch die Qualität des Bildschirms. Ein guter Bildschirm mit Farbe hat jedoch nicht immer automatisch eine gute Soundqualität der Aufnahme zur Folge – hier trennen die Hersteller die Schwerpunkte klar voneinander ab.

Die Speichermöglichkeiten sollten immer in die Kaufentscheidung mit einbezogen werden, auch die Stromversorgung stellt für viele (potentielle) Käufer ein wichtiges Kriterium dar. In der Praxis liefern jedoch die von uns empfohlenen Modelle allesamt eine gute bis sehr gut Aufnahmequalität zu einem guten Preis/Leistungs-Verhältnis.

Grundsätzlich können auch günstige Produkte eine gute Soundqualität bieten – die Verarbeitung, die Qualität des Bildschirms, sowie die Soundqualität sind jedoch bei den allermeisten Produkten an den Preis gekoppelt. Während günstige Diktiergeräte und Handy Recorder bereits für weniger als 20 € zu haben sind, kann man von diesen Modellen keine tolle Aufnahmequalität verlangen. Wer wirklich starken Sound aufnehmen möchte, der kann zu Modellen zwischen 100 bis 150 € greifen. Wer das Komplettpaket mit top Verarbeitung und zahlreichen Zusatzfunktionen sucht, der liegt mit seinem Handy Recorder bei rund 200 €.

Wie funktionieren Handy Recorder?

Egal ob klassisches Diktiergerät oder hochmoderner Handy Recorder: Die Funktionsweise dieser Geräte ist immer gleich. Dabei wird Schall in Form von Luftschwingungen mit Hilfe von Mikrofonmembranen in analoge Signale umgewandelt. Diese analogen Signale sind Spannung im Inneren des Geräts, die dann von einem A/D-Wandler in digitale Signale umgewandelt werden. Diese digitalen Signale können anschließend per Kabel an einen Aufnahmerechner gesendet werden oder direkt im Handy Recorder auf einer SD-Karte gespeichert werden. Diese Funktionsweise haben alle Handy Recorder gemeinsam.

Darüber hinaus lassen sich einige Produkte auch anderweitig nutzen: Durch zusätzliche Anschlüsse, wie beispielsweise einen XLR Anschluss, können mobile Recorder noch viel umfassender genutzt werden. Wer ein analoges XLR Mikrofon besitzt, der kann mit einem Handy Recorder wie dem Zoom H2N dieses Mikrofon aufnehmen. Der Recorder erfüllt dabei einfach die Rolle des Audio Interfaces, indem die analogen Signale direkt vom Mikrofon umgewandelt werden. Die internen Mikros des Recorders werden einfach mit den Signalen des externen Mikrofons überschrieben.

Gespeichert werden die digitalen Signale in unterschiedlichen Formaten: Bei den meisten Geräten kann das Format frei gewählt werden, wobei insbesondere MP3 sehr sinnvoll ist – das liegt nicht  zuletzt am guten Verhältnis zwischen Qualität und Dateigröße. Viele Modelle bieten neben der Speichermöglichkeit auf SD-Karten auch einen internen Speicher. Dieser liegt meist im einstelligen Gigabyte-Bereich. Die Anschlussart ist bei den meisten Recordern USB. So muss die externe Speicherkarte nicht mal entfernt werden, die Inhalte können einfach per USB Kabel auf einen Rechner übertragen werden.er aktiviere JavaScript, falls es in deinem Browser deaktiviert sein sollte.

Welche Diktiergerät Hersteller gibt es heute?

Während es früher nur wenige Hersteller für Diktiergeräte gab, die sich regelmäßig auf genau diese Produktgruppe spezialisiert haben, gibt es heute eine Vielzahl an Produzenten. In der Praxis sind vor allem große Audio-Hardware Hersteller aus Asien, speziell aus Japan, verantwortlich für eine Vielzahl der unterschiedlichen Produkte auf dem Markt. Hier findest du die wichtigsten und bekanntesten Hersteller für Handy Recorder:

  • Tascam (Japan)
  • Zoom (Japan)
  • Sony (Japan)
  • Olympus (Japan)

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *